Home

Willkommen hier bei Sloebund.at, wo du alles über den besten und köstlichsten Likör erfahren kannst, den es gibt – Sloe Gin.

Ich bin ein riesiger Fan und möchte meine Liebe zu diesem Getränk gerne mit Gleichgesinnten teilen oder dafür sorgen, dass du bald zu einem neuen Fan dieses Likörs wirst. Auf meiner Seite findest du einerseits Informationen zu Sloe Gin; also Zutaten, die Zubereitung und ein paar hilfreiche Tipps. Auf der anderen Seite habe ich noch einen Artikel mit den besten Karten-Trinkspielen hier auf Sloebund.at für dich, die du zum Beispiel perfekt mit deinen Freunden bei einem Gläschen spielen kannst.

Sloe Gin selbst herstellen

Aber kommen wir nun erstmal zu den Basics. Bei Sloe Gin handelt es sich um einen rubinroten Likör, der aus Schlehen – den Früchten des Schlehdorns – besteht. Diese werden grundsätzlich mit Zucker gemischt (um den Saft aus den Früchten besser zu extrahieren) und mit Alkohol (traditionell Gin) angesetzt. Das Ganze bleibt für mindestens zwei Monate stehen und kann dann getrunken werden. Wie du dir vielleicht denken kannst, kann diese Prozedur auch zu Hause ganz einfach vollzogen werden – glaub mir, nichts geht über einen selbst angesetzten Sloe Gin! Du brauchst nicht einmal große Vorkenntnisse wie etwa beim Brauen von Bier oder dem Herstellen manch anderer hausgemachter Liköre oder Schnäpse.

Am besten suchst du dir für deinen Sloe Gin wilde Schlehen, die du idealerweise erst nach dem ersten Frost pflückst (ansonsten kannst du die Beeren auch einfach vorher einfrieren). Du erkennst, dass sie reif sind, wenn sie zwischen deinen Fingern gut aufploppen. Um deinen Likör noch individueller zu machen, kannst du auch weitere Gewürze wie Zimt hinzufügen. Solltest du noch weiter experimentieren wollen, dann tausche den Gin gegen andere Spirituosen wie Wodka oder Rum aus. Es macht definitiv Spaß, verschiedene Geschmacksrichtungen und Aromen auszuprobieren.

Woran du nicht sparen solltest, ist die Qualität des Alkohols. Wenn du zur billigsten Flasche greifst, wirst du garantiert keinen erstklassigen Likör damit herstellen können. Da du keine anderen teuren Zutaten brauchst, lohnt sich hier eine Investition!

Varianten und Marken

Natürlich kannst du auch im gut sortierten Spirituosenregal Sloe Gin finden. Auch hier rate ich dir auf Qualität zu setzen, denn manche Hersteller verwenden billigen Alkohol oder zugesetzte Aromen, die in einem hochwertigen Likör nichts verloren haben. Teilweise werden nicht einmal Schlehen, sondern verwandte Beeren verwendet, die ebenfalls nicht den originalen Geschmack ausmachen. Unterschiede können auch in der Süße bestehen, je nach der hinzugefügten Zuckermenge. Entscheidend für den Geschmack ist außerdem, wie lange der Sloe Gin ziehen konnte. Es gibt Sorten, die einige Monate, aber auch ein paar Jahre alt sind und sich deshalb in ihren Aromen deutlich unterscheiden.

Beliebt ist der Likör jedenfalls auf der ganzen Welt. Aus Deutschland kennst du vielleicht das Produkt SchlehenFeuer. Auch andere Länder wie Italien oder Frankreich haben eigene Varianten, die jedoch alle auf dem gleichen Geschmacksträger basieren. Bekannte kommerzielle Marken sind außerdem Gordon’s, Cowen, Plymouth oder Monkey’s.

Schon durstig nach mehr geworden? Dann check auch meinen Artikel über die besten Karten-Trinkspiele für einen lustigen Gin-Abend hier auf Sloebund.at aus!